KrankMeldung


Dank meines Krankenbettes kam ich mal wieder in den zweifelhaften Genuss die Lindenstraße zu gucken. Und es hat sich nichts geändert – diese urdeutsche Telenovela ist eine gähnend zähe Dauermelancholie, die jeden noch so winzigen Funken Hoffnung auf irgendein Happy End für irgend jemanden im Keime und in „Grau und Dröge“ erstickt. Das echte Leben erscheint mir dagegen wie ein Rosamunde Pilcher Roman. „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ ist die etwas buntere Variante davon, sollte eigentlich in „Schlechte Zeiten, noch viel viel schlechtere Zeiten“ umbenannt werden und hinterlässt ebenfalls diese schale Gefühl von – „Oh du bist glücklich und zufrieden? Na, wenn du dich da mal nicht zu früh freust!“ *Linkisches Lachen*.

Naja, auch beim Tatort* möchte ich schon mal präventiv zu Mirtazapin greifen (evtl. auch in der Hoffnung eine zum Tode führende Herzrhythmusstörung ereile mich umgehend). Und selbst wenn sie versuchen originell und witzig zu sein (Tatort Münster) wirkt das inzwischen so gestelzt und aufgesetzt, dass ich den Autoren gern eine Packung Cipralex spendieren würde. Oder zwei. Meine Güte gibt es denn keinen Alkohol in den deutschen Drehbuchstübchen? Wenn schon keinen Lebenswillen mehr.

Dazu kommen dann noch diese (leider immer noch) fürs Theaterspiel ausgebildeten (Über)Akteure, die sich Schauspieler nennen und ihren Beruf leider viel zu wörtlich nehmen. Aber das ist ein anderes Thema…

Versteht mich nicht falsch – Konflikt ist gut. Konflikt ist wichtig und sogar die Essenz einer jeden (spannenden) Erzählung. Aber Konflikt sollte nicht wie das zu dick aufgetragene Make-up auf dem Gesicht einer Fünfzehnjährigen sein. Die Pickel sieht man trotzdem. Sogar noch deutlicher. Weniger ist, auch hier, mehr. (Und wirkt auch der Entstehung neuer Unreinheiten entgegen.)

So, ich lege mich jetzt wieder in mein Bettchen und hoffe auf baldige Genesung, meine und die der deutschen (Drehbuch)Autoren.

Eure Joan

*dazu auch:  Die ausbleibende Revolution  oder wer es ganz ausführlich mag, hier eine 32-seitige Analyse (Essay) zum Thema.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s